Big File Exchange aktivieren

Wird für ein SX-MailCrypt System die Lizenz für »Big File Exchange« (BFX) aktiviert, so steht diese Funktion noch nicht direkt nach dem Einspielen der Lizenz zur Verfügung.

Big File Exchange benötigt zum verschlüsselten Ablegen der zurückgehaltenen Dateianhänge zusätzlichen Festplattenspeicher. Die erforderlichen Anpassungen für den Betrieb einer Hardware Appliance und einer virtuellen Appliance auf Basis von VMware ESX oder Windows Hyper-V werden im Folgenden beschrieben.

Hardware Appliance

  1. Aktualisieren Sie die installierte Software auf die zum Zeitpunkt aktuelle Version, mindestens jedoch Version 6.5.5.2.
  2. Erzeugen Sie ein neues Ruleset im Menü "Mail Processing" -> "Schaltfläche: Save and Create ruleset" (ganz unten auf der Seite)
  3. Aktualisieren Sie die Lizenzdaten im Menü "Administration" -> "Schaltfläche: Check for Update", falls dies nicht bereits automatisch passiert ist. Die neue Lizenzoption wird Ihnen nun im Menü "Home" angezeigt.
  4. Führen Sie nach der Aktualisierung der Lizenz einen Neustart des SX-MailCrypt durch. Der zusätzlich benötigte Festplattenspeicher wird nun eingerichtet. SX-MailCrypt Hardware Appliances verfügen über ungenutzten Festplattenspeicher der nun für die Big File Exchange Funktion verwendet wird. Das Einbinden erfolgt ab der Softwareversion 6.5.5.2 automatisch.
  5. Sind alle Voraussetzungen erfüllt und die genannten Arbeitsschritte ausgeführt worden, so wird im Menü "Home" ein zusätzliches Volume mit der Bezeichnung "LFM store" angezeigt.
  6. Um ganz sicher zu gehen, dass Big File Exchange auch korrekt funktioniert, führen Sie Anweisung unter Punkt 2 erneut aus.
  7. Aktivieren Sie die Big File Exchange Funktion innerhalb der SX-MailCrypt Konfigurationsoberfläche. Wählen Sie dazu das Menü "Mail Processing" -> "Gina Domains" -> "Schaltfläche: Edit". In der Sektion "Large File Management" aktivieren Sie Funktion. Für die Detailkonfiguration richten Sie die 3 Parameter nach Ihren Vorgaben ein.
  8. Fertig.

virtuelle Appliance (VMware ESX und Windows Hyper-V)

  1. Aktualisieren Sie die installierte Software auf die zum Zeitpunkt aktuelle Version, mindestens jedoch Version 6.5.5.2.
  2. Erzeugen Sie ein neues Ruleset im Menü "Mail Processing" -> "Schaltfläche: Save and Create ruleset" (ganz unten auf der Seite)
  3. Aktualisieren Sie die Lizenzdaten im Menü "Administration" -> "Schaltfläche: Check for Update", falls dies nicht bereits automatisch passiert ist. Die neue Lizenzoption wird Ihnen nun im Menü "Home" angezeigt.
  4. Fügen Sie innerhalb der virtuellen SX-MailCrypt Appliance eine zusätzliche virtuelle Festplatte hinzu. Über die Größe der zusätzlichen Festplatte können Sie im Prinzip frei entscheiden. Wir empfehlen eine Mindestgröße von 10GB. Die zusätzliche virtuelle Festplatte wird als Datenspeicher für das Big File Exchange verwendet. Je größer diese ist, umso mehr Dateien können Sie via BFX versenden.
  5. Führen Sie nach der Aktualisierung der Lizenz einen Neustart des SX-MailCrypt durch. Der zusätzlich benötigte Festplattenspeicher wird nun eingerichtet. SX-MailCrypt Hardware Appliances verfügen über ungenutzten Festplattenspeicher der nun für die Big File Exchange Funktion verwendet wird. Das Einbinden erfolgt ab der Softwareversion 6.5.5.2 automatisch.
  6. Sind alle Voraussetzungen erfüllt und die genannten Arbeitsschritte ausgeführt worden, so wird im Menü "Home" ein zusätzliches Volume mit der Bezeichnung "LFM store" angezeigt.
  7. Um ganz sicher zu gehen, dass Big File Exchange auch korrekt funktioniert, führen Sie Anweisung unter Punkt 2 erneut aus.
  8. Aktivieren Sie die Big File Exchange Funktion innerhalb der SX-MailCrypt Konfigurationsoberfläche. Wählen Sie dazu das Menü "Mail Processing" -> "Gina Domains" -> "Schaltfläche: Edit". In der Sektion "Large File Management" aktivieren Sie Funktion. Für die Detailkonfiguration richten Sie die 3 Parameter nach Ihren Vorgaben ein.
  9. Fertig.